Riesenzellarteriitis / Arteriitis temporalis / Polymyalgia rheumatica

Die Riesenzellarteriitis (Arteriitis temporalis, Polymyalgia rheumatica) ist eine entzündliche Gefässerkrankung von Gefässen im Halsbereich und am Kopf und betrifft in der Regel ältere Menschen.

Symptome

Symptome der Riesenzellarteriitis sind mannigfaltig und hängen wiederum von der Lokalisation der Gefässerkrankung ab. Gefürchtet sind Sehstörungen, die bis zu Erblindung gehen können. Aber auch rheumatische Beschwerden können im Vordergrund stehen, wie auch Symptome einer Durchblutungsstörung der Arme.

Diagnostik

Neben Laboruntersuchungen ist die farbkodierte Duplexsonographie in der Lage, diese Gefässentzündungen sehr gut abzubilden. Die betroffenen Gefässe (z.B. Arteria temporalis) liegen sehr oberflächlich und mit hochauflösenden Ultraschallgeräten kann man die Wandentzündung sehr gut darstellen.

Therapie

Wie auch bei anderen entzündlichen rheumatischen Erkrankungen ist eine sofortige immunsuppressive Therapie (z.B. mit Cortison) dringend angezeigt, um vor allem die Erblindung zu verhindern.